Donnerstag, 20. März 2014

Diese Franzosen...

Hallo liebe Leser!

Diese Woche konnte ich erstmals feststellen, dass Frankreich auch anders ist. Angefangen hat alles am Sonntag Abend, als S. und ich mit unseren Mitbewohnern beim Abendessen waren. Wir haben von der Hochzeit im Mai - eine Arbeitskollegin von S. heiratet - erzählt und haben zu diesem Anlass auch die Einladung, die wir erhalten hatten, hergezeigt. Die erste Frage unserer Freunde war daraufhin, wie wir gedenken ins Elass zu kommen. 

Zugegeben, unser Fehler. Wir haben die Einladung davor gar nicht so genau angesehen und mussten so feststellen, dass die Hochzeit nicht in Bordeaux, sondern in Metz stattfindet. Um diesen Umstand grafisch zu veranschaulichen, hier die Wegstrecke:



Das nennt man "Super-8-Stunden-mit-dem-Auto-in-eine-Richtung-oder-300-€uro-pro-Person-mit-dem-Flieger-hin- und-zurück-ohne-Kosten-für Unterkunft-einberechnet-Wochenende". Unsere Mitbewohnerin hat uns zu dieser Zeit auch erklärt, dass Franzosen gerne "zu Hause", genauer gesagt, im Heimatort der Eltern der Braut, heiraten. Aus diesem Grund war es für sie sehr unlogisch, dass wir überhaupt annahmen, dass die Hochezeit in Bordeaux sein könnte. *silly us*

Wir haben uns - nach langem hin und her Planen, weil ich bereits einen Rückflug nach Klagenfurt gebucht habe, der sehr zeitnah an dieser Hochzeit liegt und auch gedenke, diesen wahrzunehmen - also dagegen entschieden und warten auf die After-Party in Bordeaux :)

Generell zum Thema Hochzeit: Heiraten in Frankreich ist nicht so populär, wie gedacht. Die Franzosen schließen lieber einen Vertrag, der sich PACS, also pacte civil de solidarité, nennt. 

Ein PACS ist ein Dokument, das der deutschen/österreichischen "eingetragenen Partnerschaft" gleich kommt. Im Prinzip bedeutet es, dass man sich liebt. Geschaffen wurde der PACS, damit auch homosexuelle Paare einen "Verheiratetenstatus" haben können. Trotzdem wird dieser PACS auch von sehr vielen heterosexuellen Paaren geschlossen, einfach, weil er viele Vorteile bringt und man mit verheirateten Paaren im Wesentlichen gleich gestellt ist. Ein PACS kann durch die Unterzeichnung eines Vertrages geschlossen - und genauso leicht wieder gelöst - werden. Gerade wurde mir mitgeteilt, dass Homosexuelle in Frankreich auch heiraten dürfen. Sehr cool!

Außerdem konnte ich in dieser Woche lernen, dass man in Frankreich anders streikt, als wir das in Österreich tun. Am letzten Samstag wollte ich mit meiner Mitbewohnerin gerne ein Paket zur Post bringen. "Samstag?", fragt ihr? Natürlich, denn die Post ist auch samstags geöffnet. Eine Poststelle, die aufgrund der Mittagspause geschlossen war, hatten wir bereits angefahren, bis wir zum Hauptpostamt in unserem Bezirk kamen. Dort angekommen wurde mir von meiner Mitbewohnerin erklärt, dass das Amt zu hat, weil sie streiken. Ich habe dann gefragt, ob die ganze Post streikt - und natürlich war dem nicht der Fall. Es ist auch möglich, dass einfach einzelne Geschäfte oder Zweigstellen bestimmter Firmen streiken. So wäre es beispielsweise auch möglich, dass man - wenn das Flugpersonal steikt - nur mit einem bestimmten Flieger nicht fliegen kann, den Flieger mit derselben Route ein wenig später oder früher aber nehmen kann. So stelle ich mir das zumindest vor - es erheitert mich ;)

Naja, aber genug von französischen Merkwürigkeiten.

Was ist in dieser Woche noch passiert?

Eine liebe Freundin aus Klagenfurt hat mich mit zwei Rezepten versorgt, aus diesem Grund gab es im französischen Frankreich am Sonntag ein ganz amerikanisches Pancakebreakfast. Mein Gott, war das gut!

Außerdem habe ich mit meiner Mitbewohnerin die schöne Tradition des Friends- und Desperate Housewives-Binge-Watchings in Französisch mit französischen Untertiteln begonnen. Inzwischen kann ich an manchen Stellen sogar schon lachen...so gut ist mein Französisch schon ;)

S. ist ein sehr erfolgreicher Robotiker. Aus diesem Grund fuhr er in dieser Woche auf die Innorobo in Lyon, eine Robotikmesse, wo er seinen Roboter vorstellte und sich andere, tolle Roboter ansehen durfte. Ich denke, dass es ihm sehr gut gefallen hat...aber, das soll und wird er euch selbst am nächsten Freitag erzählen.

Ich für meinen Teil habe diese Woche genutzt, um die (elendige) Bakkarbeit endlich fertigzustellen, damit ich mich damit NIE WIEDER beschäftigen muss...bis zur Prüfung. Zur Info: MISSION beinahe ACCOMPLISHED! :)

Anyway, ich wünsche euch, liebe Leser, eine schöne Woche. Bis nächsten Freitag.

Alles Liebe, Anna :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen